Puerta de Bisagra

Das berühmte Bisagra-Tor ist moslemischen Ursprungs. Reste dieser Epoche sind noch im hinteren Teil zu finden. Der Name "Bisagra" stammt von dem arabischen Ausdruck "Bab-Shagra" ab, was soviel heißt wie "Sagra-Tor". Die Puerta de Bisagra wurde unter Karl V. und Philipp II. von dem Architekten Alonso de Covarrubias komplett umgebaut. Das Tor besteht aus zwei Körpern, zwischen denen sich ein Platz für die Wache befand.

Das monumentale Äußere besteht aus einem Triumphbogen aus Bossenwerk mit Steinquadern. Er wird von einem gigantischen königlichen Wappen mit dem unverwechselbaren zweiköpfigen Adler gekrönt, flankiert von zwei halbkreisförmigen Türmen aus Mauerwerk, auf denen die beiden sitzenden Monarchen abgebildet sind, ein Symbol für gute Regierungsführung.

Das Innere hat die Form eines Halbkreisbogens, flankiert von quadratischen Türmen mit Helmdächern aus Keramik. Auf einer Seite dieser Dächer ist das Wappen Karl V. abgebildet, während die anderen Seiten ein Schachbrettmuster aufweisen.

Der monumentale und ganz und gar nicht defensive Charakter dieses Tores ist daraus ersichtlich, dass die Schießscharten beinahe am Boden liegen und dass die die Türme krönenden Quadersteine ausschließlich zur Dekoration dienen.

Este sitio usa cookies de navegación, que recogen información genérica y anónima, siendo el objetivo último mejorar el funcionamiento de la web. Si continuas navegando, consideramos que aceptas el uso de cookies. Más información sobre las cookies y su uso en POLITICA DE COOKIES