Hospital de Tavera

Dem Beispiel Kardinal Mendozas folgend und angesichts der Überlastung des Krankenhauses Santa Clara ließ Erzbischof Juan Pardo de Tavera dieses Gebäude erbauen, einschließlich der Kirche, die seine eigene Grabstätte beherbergen sollte. Er wurde von dem Gedanken angetrieben, nicht mehr ausschließlich den Armen und Bedürftigen zu helfen, sondern auch die Kranken versorgen zu können.

Es gab zu dieser Zeit ein neues Bewusstsein über das Gesundheitswesen und die Hygiene, das dazu führte, dass Krankenhäuser außerhalb der Stadt errichtet wurden.

Das Gebäude ist eines der interessantesten der spanischen Renaissance, mit zwei Innenhöfen, die eine Einheit bilden, da sie nur durch Säulen getrennt sind. Das Projekt von Alonso de Covarrubias wurde von den ihm nachfolgenden Baumeistern später umgestaltet.

Dieses symmetrische Gebäude mit seiner Bossenwerkfassade im italienischen Stil zeichnet sich durch äquidistante Fenster aus, die im Erdgeschoss rechteckig und im oberen Stockwerk halbkreisförmig sind, wobei jedoch die Fenster an den Endpunkten im gegensätzlichen Stil gemacht wurden. Das Krankenhaus ging dem etwas später in Angriff genommenen Kloster El Escorial voraus. Die beiden Innenhöfe, die auf zwei Niveaus durch eine doppelte Arkade gleichzeitig getrennt und doch vereint werden, erlauben eine Vielfalt von Perspektiven, ähnlich dem Stil der italienischen Paläste.

Das Portal der Kirche ist aus Marmor aus Genua. Die Kirche hat nur ein einziges Schiff und ein Querschiff, das von auf einer auf Zwickeln und Trommeln gestützten Laterne beleuchtet wird, genauso wie die berühmte Basilika des "Escorial". Darunter befindet sich die großartige Kardinalsgruft, die von Alonso de Berruguete in weißem Marmor konstruiert wurde.

Es ist hier auch das Gesicht des Verstorbenen zu sehen, ein sehr naturalistischer Anblick mit einem leichenhaften Ausdruck. Das Altarbild wurde von dem großen El Greco entworfen und von seinem Sohn Jorge Manuel umgesetzt.

Im Museum sind zahlreiche Dokumente und andere künstlerische Werke von großem Wert erhalten (ausgezeichnete Werke von El Greco (z.B. die Skulptur "Die Auferstehung"), Ribera, Tintoretto, Lucas Giordano, und anderen). Es beherbergt außerdem die alte Apotheke des Krankenhauses und die Adelssektion des nationalen Geschichtsarchivs

Este sitio usa cookies de navegación, que recogen información genérica y anónima, siendo el objetivo último mejorar el funcionamiento de la web. Si continuas navegando, consideramos que aceptas el uso de cookies. Más información sobre las cookies y su uso en POLITICA DE COOKIES