Ermita de la Virgen de la Cabeza

Diese Wallfahrtskirche liegt auf einer steilen Anhöhe über dem Fluss Tajo. Von diesem privilegierten Ort aus hat man eine fabelhafte Aussicht auf die Altstadt. Man erreicht die Kirche über einen steilen Weg, der bei dem legendären Gasthaus "Venta del Alma" seinen Anfang nimmt.

Sie wurde im 16. Jahrhundert erbaut, dann aber dem Verfall überlassen und im Jahr 1856 wieder aufgebaut. Es handelt sich um eine einschiffige Kirche mit rechteckigem Grundriss und Flachdach, ohne Apsis und mit einem zentral an der Vorderseite gelegenen Portal. Eine Abbildung zeigt eine Szene, wo einem Hirten die Jungfrau Maria erscheint und ihm den Ort zeigt, an dem er eine Wallfahrtskirche bauen soll.

Es finden hier nach wie vor jeden Sonntag Messen statt. Die erste Wallfahrt wird am letzten Sonntag des Monats April zelebriert, kurz vor der populärsten Wallfahrt Toledos, der "Virgen del Valle" ("Jungfrau aus dem Tal") am 1. Mai jeden Jahres.

Als kuriose Tatsache ist noch hinzuzufügen, dass der südwestliche Hang mit Dornen kanarischem Ursprungs übersäht ist, deren Samen hier zufällig verstreut und durch die Schafsmenge, die hier weidete, auf dem ganzen Hügel verteilt wurden.

Este sitio usa cookies de navegación, que recogen información genérica y anónima, siendo el objetivo último mejorar el funcionamiento de la web. Si continuas navegando, consideramos que aceptas el uso de cookies. Más información sobre las cookies y su uso en POLITICA DE COOKIES