Cuevas de Hércules

Der Ort, wo sich die so genannten "Höhlen des Herkules" befinden (Callejon de San Gines 3) hat eine reiche architektonische Vergangenheit. Im Laufe der Geschichte haben sich hier verschiedenste Gebäude befunden. In der Römerzeit befand sich hier ein Wasserspeicher, der die Stadt versorgte, und Teil des römischen Wassernetzwerks von Toletum war.

Später, in der Westgotenzeit, wurde hier eine christliche Kirche gebaut. Wahrscheinlich im 12. Jahrhundert wurde diese durch ein neues Gotteshaus ersetzt, als Sitz der Pfarre von San Ginés. Diese kleine Kirche wurde im 18. Jahrhundert dem Verfall überlassen und 1841 abgerissen. Nur noch einige perimetrische Wände sind erhalten, sowie Teile der Sakristei und der Kellergewölbe.

Este sitio usa cookies de navegación, que recogen información genérica y anónima, siendo el objetivo último mejorar el funcionamiento de la web. Si continuas navegando, consideramos que aceptas el uso de cookies. Más información sobre las cookies y su uso en POLITICA DE COOKIES