Convento de Santa Isabel de los Reyes

Das Kloster wurde im Jahr 1477 von Maria Suárez von Toledo gegründet, die auch als "Heilige Maria die Arme" bekannt war. Es hat seinen Ursprung in zwei verschiedenen Mudéjar-Palästen aus dem 14. Jahrhundert und in der Kirche San Antolin.

Der Zugang zur Kirche des Klosters, welche unter Karl I. rekonstruiert wurde, ist ein bemerkenswertes Portal aus der Zeit der Katholischen Könige (1500). Die Kirche ist im gotischen Stil gestaltet und mit einem Kassettendach bedeckt. Im rechten Seitenschiff befindet sich ein großartiges Altarretabel aus dem 16. Jahrhundert.

Das Hauptretabel stammt aus dem Jahr 1572. Es weist einen plateresken Stil auf; besonders bemerkenswert sind die schönen Hochreliefs und Schnitzereien. Vor dem Altar ließen die Ordensschwestern einen schönen Chor konstruieren, mit einem Fliesensockel, einem plateresken Altaraufsatz und traditionellem Stuhlwerk, alles aus dem 16. Jahrhundert.

Der Konvent verfügt über insgesamt vier Innenhöfe, den Patio de los Naranjos (spanisch: Orangenbäume), de los Laureles (Lorbeeren), de la Enfermeria (Krankenpflege) und de la Demandadera (Dienstmädchen).

Das Gebäude wurde im Jahr 2006 restauriert, und vor kurzem wieder für die Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Ein Teil des Gebäudes wurde in ein Museum verwandelt

Este sitio usa cookies de navegación, que recogen información genérica y anónima, siendo el objetivo último mejorar el funcionamiento de la web. Si continuas navegando, consideramos que aceptas el uso de cookies. Más información sobre las cookies y su uso en POLITICA DE COOKIES